Strange Artists @ Emotional.Zone

 

Musik ist pure Emotion | Musik schafft inneren Frieden | Musik verbindet Menschen |

Musik ist Magie...

 

Sehen und hören Sie hier "magische" Musikerinnen | Musiker | Bands, hören Sie rein...

Gehen Sie selbst in die Konzerte!

 

Sehen Sie zunächst einige Videos von ausgesuchten Künstlern.

Die nachfolgende Auflistung der Musiker ist alphabetisch angeordnet.

 

 

Amanda Rheaume

www.amandarheaume.com

Keep A Fire – das aktuelle Album von Roots-Pop-Americana-Künstlerin Amanda Rheaume wurde gerade für einen JUNO Award als Aboriginal Album Of The Year nominiert!
Auf diesem Album zollt Amanda Rheaume ihrer Familiengeschichte Tribut. Ihr Ur-Ur-Großvater z.B. war einer der Gründerväter Manitobas. Ihr Großvater war Navigator an Bord der legendären H.M.S.C Labrador.
Von Indie Country Künstler Corrie Brewster aus Alberta bis zum texanischen Singer/Songwriter Tom Russel sind Roots Künstler dafür bekannt, dass viele ihrer großartigen Alben dadurch entstehen, dass sie sich ihrer eigenen Familiengeschichte zuwenden und sich davon inspirieren lassen.

Mit Keep A Fire in The Rain erinnert Amanda Rheaume an ihre Métis-Herkunft. Ein pulsierendes Stück über ihren Ur-Großvater und ihre Ur-Großmutter vom Voksstamm der Ojibway, die genau in der Mitte zwischen Reservat und dem Bergbaugebiet in God’s Lake, MB lebten, weil das gemischtrassige Paar in keiner der beiden Gemeinschaften willkommen war.

Auf A.G.B. bietet sie uns eine muntere Ode an ihren Ur-Ur-Großvater, einen der Gründungsv

äter Manitobas und Freund von Louis Riel, der die ersten gesetzgebenden Zusammentreffen in seinem Haus abhielt und nach dem die Bannatyne Ave. in Winnipeg benannt ist.So erzählen auch all die die anderen Songs von ganz besonderen Geschichten ihrer Familie. Diese Geschichten hat sie von den noch lebenden Verwandten gesammelt, hat sich mit ihrem Co-Writer John MacDonald und dem Produzenten Ross Murray zusammengetan und Keep A Fire wurde aus der Taufe gehoben.

https://www.youtube.com/watch?v=24eKg_-lNag

 

Armando Quattrone

www.armandoquattrone.com

Questo sono io“ – Das bin ich

Marina, ein Dorf tief im Süden Italiens, an der kalabrischen Küste. Die Männer hier sind entweder Fischer oder Musiker – die Tarantella, die Volksmusik Italiens, kommt aus dieser Gegend. Hier wächst Armando auf.

Er spielt, singt und tanzt auf den Festen der Region, und zwischendurch schreibt er eigene Songs. Manche dieser Songs handeln von der Ndrangheta, der kalabrischen Mafia.

Mit 18 steigt er in den Zug nach Norden; er hat drei weiße Hemden eingepackt, er hat seine Gitarre und ein kleines, blaues Buch, in dem er seine Kompositionen und Texte aufgeschrieben hat. In Bologna steigt er aus und gründet gleich seine erste Band.

Sie gehen auf Tournee, und Armando findet Geschmack am Reisen, am Spielen. Er besucht Irland, wo er mit irischen Musikern auftritt, er fährt nach Paris, nach Athen, in Amsterdam spielt er mit Kollegen aus Jamaica, bei ihnen entdeckt die Power, die im Reggae steckt.

In Hamburg entdeckt er die italienische Musik der 60er Jahre, Adriano Celentano, Rita Pavone. Hier trifft er auch Franz Plasa, der schon Udo Lindenberg produzierte, der mit Eminem und Mariah Carey gearbeitet hat. Armandos erste CD, von Plasa produziert, erscheint im Mai 2014.

Die Songs sind italienischer Pop – Armando verarbeitet Reggae, Tarantella und Vintage-Hits der 60er Jahre zu einer ganz eigenen Stilmischung. Die Musik ist partytauglich – dabei sind die Texte keinesfalls oberflächlich. Sie erzählen von Armandos Zeit als Globetrotter, er erzählt von schönen Frauen, Berlusconi und der Mafia.

Seine Live-Auftritte sind ein Fest von Lebensfreude, von positiver Energie.

Das kleine, blaue Buch hat er immer noch. Auf dem Umschlag steht "Questo sono io", das bin ich.

Hier der Link zum Video von Positivo

https://www.youtube.com/watch?v=UOj1rkOcHHU

 

Hier der Link zu Tintarellee de Luna

https://www.youtube.com/watch?v=khH_7wCsBTc

 

Hier der Link zum Video von "Libera", dem Fahrstuhlsong :-)

https://www.youtube.com/watch?v=Y9aC2QfelSI

 

Astrid North

www.astridnorth.com

Die Sängerin erzeugt mit ihren selbstgeschriebenen Songs Bilder im Kopf und legt dem Zuhörer Melodien und Sounds ins Ohr, denen man sich nicht entziehen kann. Mal sanft, mal wütend, mal fordernd und dann wieder leuchtend wie ein Nordstern. Ihre Stimme ist dabei die zentrale Kraft voller Emotionen, ihre Geschichten strotzen vor Leben und Lebenshunger.  
Sie hat sich wieder auf die Reise gemacht. Am Ende ihrer letzten Reise veröffentlichte Astrid North im Juli 2012 ihr erstes Soloalbum. 2013 gab sie zwei Konzert-Tourneen in ihrer geliebten DreierBesetzung (Piano, Schlagwerk und Elektrokeys) und diverse Solo-Konzerte am Klavier. Sie schreibt an neuen Songs für ihr zweites Album und hat schon Einiges aufgenommen. Und sie hat ein Live-Album von der Frühjahrstour 2013 zusammengestellt, die sie seit Januar 2014 liebevoll persönlich an ihre Zuhörer verschickt. Ein paar neue Lieder sind dort zu hören.  
Klar ist, was bleibt: Intimität, Roughness, Erdigkeit und Ehrlichkeit. Wie sich die Verbindung aus neuen, manchmal auch älteren, aber noch nicht angegangenen Themen und eben diesen vier starken Stilmitteln anhört, wird auf jeden Fall spannend.

 

Video Link zu "Dither"

https://www.youtube.com/watch?v=zHxVlXqrk18

 

Video Link zu "Lightning"

https://www.youtube.com/watch?v=_D9XYrifEek

 

Baby Kreuzberg

www.babykreuzberg.de

Sieben Solo-Alben hat der Berliner Gitarrist und Sänger Marceese seit 2010 veröffentlicht. Im Oktober 2014 legte der Kreuzberger Hans-Dampf-in-allen-Gassen seinen Longplayer "ARamblin' And A-Howlin'" vor und ging noch mehr zurück zu den Wurzeln des R'n'R. Americana, Blues, Country und sogar Bluegrass mag man den rauen Klängen des Albums entnehmen. Einmal mehr im kompletten Alleingang hat der lonesome Hauptstadt-Cowboy die 12 Songs fertiggestellt. „Es ist, als höre man einzigartige Momentaufnahmen." hatte musikreview.de schon sein letztes Album „Young at heart" treffend attestiert. Mit seinem Anfang 2015 veröffentlichten zweiten KISS-Coveralbum „Have Love, Will Travel“ war der Berliner Gitarrist Marceese sogar für den Preis der deutschen Schallplattenkritik in der Rubrik „Folk & Singer/Songwriter“ nominiert.  
Mehr oder weniger ständig auf Tour zieht der "handsome fellow" nun unter dem Namen Baby Kreuzberg heulend mit seiner Gitarre durchs Land, um sein Erlebtes zu erzählen. In unzähligen Shows spielte er u.a. Supportslots für Chadwick Stokes (us), Gaz Coombes (uk), Christopher Paul Stelling (us), The Handsome Family (us) und Go Go Berlin (dk) und auf dem Pure & Crafted Festival. Live spielt er mittlerweile seit über 20 Jahren, man nimmt es ihm ab.  
Der Weg ist sein Ziel. Ein Storyteller der nicht zur Ruhe kommt, und ein Gitarrist der seinen Weg gehen muss, weil er nicht anders kann.  

 

Video link zu "Looking for a chance"

https://www.youtube.com/watch?v=efZTK-fPrYs

 

Video Link zu "blue nights"

https://www.youtube.com/watch?v=pyWlj5Yp544

Big Daddy X

www.bigdaddyx.com

Ulm und Rap? Da war doch mal was! Richtig: Die legendären Kinderzimmer Productions. Aber das ist lange her - jetzt darf in Gestalt von Big Daddy X quasi der Papa ran.
Big Daddy X präsentiert entspannten Gute-Laune-Rap der Marke „Endlich Sommer“, unverhohlene US-Anleihen mit „Gangstershit“, nachdenkliches mit „Tage des Regens“ und Realtalk mit „Zwei Welten“. Begleitet wird er von der Sängerin Tarana, die mit Ihrer voluminösen Stimme kaum ein Auge trocken lässt und seinem DJ T-Rex, der jeden Höhepunkt aus den Beats kitzelt.
Mit dem neuen Album „Wahnsinn“ ist der Name Programm geworden. Die facettenreiche Scheibe verspricht Abwechslung und bedient jeden Geschmack.
Ein Hörgenuss der besonderen Art und ein Garant für ein packendes Live Show Spektakel.

 

Video Link zu "Wendepunkt"

https://www.youtube.com/watch?v=x-pVTPK5oTs

 

Video Link zu "Tage des Regens"

https://www.youtube.com/watch?v=nenh4bz-eVc

 

Caroline Harrison

www.carolineharrison.com

“Eine Stimme aus Gold” – so definiert die „Swansea Evening Post“ die englische Solo-Künstlerin und Songwriterin Caroline Harrison. Ihre Lieder haben eine besondere Ausdruckskraft, die durch ihr Talent für Melodien und Texte sofort ins Ohr gehen.

Ihr Repertoire ist auch deshalb so stark und eigenständig, weil sie sich das Gitarre spielen selber beigebracht hat. Regelmäßig trat Caroline in der walisischen Musikszene als Solo-Künstlerin auf, machte sich schnell einen Namen. Nachdem sie 2008 von Kent nach London umgezogen ist, spielte sie ihre erfolgreichen Akustik-Sets auf den bekanntesten Bühnen für akustische Livemusik und konnte so ihre Fanbasis kontinuierlich vergrößern.

2009 wurde Carolines Song ‘Find Your Own Way’ in einer neuen brasilianischen Soap Opera plaziert und kurz darauf wurde ihr die Ehre zuteil, in den legendären Londoner Abbey Road Studios bei der Einspielung des „Children In Need“ Wohltätigkeits – Albums mitzuwirken. Außerdem wurde sie vom BBC Radio Wales und Radio Pembrokeshire zum „Künstler der Woche“ gewählt und hat mehrfach auf verschiedenen walisischen Radiosendern live gespielt.

Auf der letzten Tour von Livingston war Caroline Support Act und hat grandiose Konzerte abgeliefert. Sehen Sie die Künstlerin „allein“ und nicht minder kraftvoll.

 

Video Link zu "Relight the Stars" The Derelict Series *FFM*

https://www.youtube.com/watch?v=JZpTqemKX2g

 

Video Link zu "No more Promises" mit Livingston in Bremen

https://www.youtube.com/watch?v=eILs62CIKhY

 

Colbinger

www.colbinger.com

Singer & Songwriter. Dem Rock verpflichtet, mit Elementen aus Grunge, Country und Folk, erweitert er stetig seine Kreise und diese auch international. Er ist unterwegs und hat sein neues Album "Colbinger" im Gepäck, deren Songs auf deutschen, schweizerischen und amerikanischen unabhängigen TV- und Radiostationen Beachtung finden. Huey´s charismatische Stimme bettet sich auf die rockige Akustikgitarre und kulminieren verschmolzen zu seinem sehr persönlichen Stil. Colbinger steht für eigene Texte in Englisch und Deutsch und die musikalische Reise durch emotionale menschliche Welten und nennt seine Songs liebevoll Gefährten und Erinnerer.

Mit seiner natürlichen Ausdruckskraft zwischen Expressivität und Zartheit, dem Gespür für den Augenblick, mit poetisch berührenden Texten und musikalischer Freude erreicht er die Herzen seines Publikums und begeistert. So auch sein Leitsatz: "Machen wir uns auf und bleiben wir dran."

 

Video Link zu "Trust"

https://www.youtube.com/watch?v=x1RCWie7k2Y

 

Video Link zu "Engelsschein"

https://www.youtube.com/watch?v=cjWMmMSpjkM

 

Video Link zu "never say never"

https://www.youtube.com/watch?v=3_H_Up5PYlQ

 

 

Desmond Myers

www.desmondmyers.com

Der heute  24-jährige experimental Singer/Songwriter aus den USA, der derzeit in Paris lebt und arbeitet. Seine Musik ist inspiriert von sozialen, politischen und kulturellen Bewegungen auf der ganzen Welt, vor allem aber in der Europäischen Union. Aus seiner Heimatstadt Statesville, North Carolina ist Desmond im März 2011 nach Deutschland gekommen um seinen „europäischen Traum“ zu leben. In seiner Musik drückt er aus, wo er herkommt und vor allem wohin er will. Als großer Fan von traditioneller europäischer und südamerikanischer Musik wie Tango, Flamenco, Chanson und Walzer, vermischt er viele Elemente dieser Genres mit der Musik seiner Heimat: Rock, Folk und Hip Hop. Im Jahr 2012 hat Desmond Myers mit seiner EP „The Yellow Rose“ im Gepäck über 100 Auftritte bestritten. Neben einer Reihe an Soloshows tourte er auch als Support von Gregor Meyle, sowie den Bundesvision Song Contest-Teilnehmern „Fiva & Das Phantom Orchester“ durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Inspiriert von den vielen unterschiedlichen Menschen und Kulturen, die er auch auf seiner Reise durch Frankreich, Spanien und Italien im Rahmen seiner Straßentournee kennengelernt hat, entstand 2013 sein Debut-Album „Villa Contrabbant“. Veröffentlichung: 2014

 

Video Link zu SESSION ACOUSTIQUE

https://www.youtube.com/watch?v=cZ2rejsvVH4

 

Video Link zu "Loving you is the way I feel"

https://www.youtube.com/watch?v=8ywxTftPQ0c

 

Video Link zu "good morrning portugal"

https://www.youtube.com/watch?v=PuD7onQtjPQ

 

Video Link zu "This residence"

https://www.youtube.com/watch?v=9-DOvf4ZRDc

 

Doubletones

www.matthias-monka.de

Die „Double Tones“, das sind Matthias Monka (Piano und Gesang) und Oliver Kronhardt, zwei Musiker aus dem Bremer Raum, die seit zwei Jahren in dieser Formation zusammenspielen. „Das ist eigentlich mehr zufällig entstanden“, sagt Pianist und Sänger Matthias Monka. Eigentlich spielte das Duo zusammen in einer Peter-Maffay-Cover-Band.

Das Repertoire der beiden Musiker reicht von den Beatles bis zu Robby Williams. So waren es zum Beispiel Klassiker der 60er, 70er, 80er und Interpretationen von Hits wie „Imagine“ von John Lennon, „I still haven´t found what I´m looking for“ von U2, „Can´t buy me love“ von den Beatles oder „Angels“ von Robby Williams, denen Monka und Kronhardt ihren typischen souligen Touch verpassten. Mehr davon, nämlich rund 20 Titel, darunter aber hauptsächlich eigene Stücke, werden im Sommer/Herbst auf einer CD zu hören sein, die momentan gerade in Arbeit ist.

 

Franz White

www.franzwhite.de

Der deutsche Songwriter Franz White ist nach bisher zwei veröffentlichten Studio-Alben schon längst kein unbeschriebenes Blatt mehr in der deutschen Indie-Songwriter Szene. Er besingt kleine Alltagsbegebenheiten und die große Liebe, und versteht es dabei sehr intime, aber vor allem intensive Momente zu schaffen. Die Songs werden stets von seiner charismatischen Stimme getragen und verleiten zum Mitsingen und Schwelgen. 

Mit seinem Debüt “Mirror” im Gepäck, spielte er 2007 bereits am Anfang seiner Karriere, neben zahlreichen Shows in Deutschland und England, auch als Supportact für Kate Nash im Sputnik- Studio in Halle an der Saale.

Nach einigen Auftritten auf bekannten deutschen Festivals, wie dem Fusion Festival, veröffentlichte Franz White 2011 sein zweites Album “Colour Me” und spielte damit mehrere Tourneen, was ihm unter anderem im gleichen Jahr den Publikumspreis der Musikförderung „Jugend kulturell“ in Hamburg einbrachte.

In den vergangenen zwei Jahren nahm sich Franz White die Zeit, um an seiner neuen Platte “Words Cannot Tell” zu arbeiten. Und das hat sich gelohnt, denn die Songs sind erwachsener geworden, die Arrangements komplexer und der Sound internationaler. 

 

Link zum Offiziellen Video - Should I wait

https://www.youtube.com/watch?v=ID4dDfkNB78

 

Link zum Offiziellen Video - Words cannot tell

https://www.youtube.com/watch?v=OOnrV7iYfu0

 

 

Ganes

www.ganes-music.com

Ein ganzes Leben schon begleiten sich GANES gegenseitig durch ihre musikalischen Welten. Gemeinsam sind die Schwestern Elisabeth und Marlene Schuen und ihre Cousine Maria Moling in La Val aufgewachsen, einem verwunschenen Dorf in den Südtiroler Dolomiten. So abseits von flirrenden Metropolen, so nahe an der wilden, urtümlichen Offenheit der Natur. Die große Welt steckte in der kleinen. Und lockte jede der drei Frauen, sie zu entdecken.

Gemeinsam sangen sie auf Hubert von Goiserns Konzertschiff bei der Linz-Europa-Tour, gemeinsam ließen sie ihre Ideen wachsen, wurden zu vielstimmig singenden Märchenwesen, zu GANES. Verwurzelt in ihrer ladinischen Heimat, verbunden durch ihre Sprache, verwöhnt mit der Möglichkeit, das Fliegen zu Lernen.

2010 erschien „Rai de Soredl“, der „Sonnenstrahl“, das verspielte, quirlige, fröhliche erste Album. Schon 2011 folgte das melodisch-weiche „Mai Guai“, 2012 das melancholisch-verwobene „Paroes & Neores“. „Caprize“ zeigt uns authentische und reife GANES. Auf Tuchfühlung mit ihrer Lebenswelt, nahbar und verträumt. Trotzdem voller Freude. GANES sind gewachsen – mit uns und über sich selbst hinaus

 

Video Link zu "Vivre" live

https://www.youtube.com/watch?v=JZWh5zun6fg

 

Video Link zu "A te" live

https://www.youtube.com/watch?v=i2uDd5gTT2o

 

Video Link zu "La La La" live

https://www.youtube.com/watch?v=fdOMCUVXlpc

 

Video Limk zu "bang bang bun"

https://www.youtube.com/watch?v=W0XvPQ4v7eE

 

Gastone

www.gastone.rocks

Giuseppe Porrello der Sänger, Gitarrist und Songschreiber der Band Gastone ist als Sohn italienischer Einwanderer, 1977 in Frankfurt geboren und Aufgewachsen. Er fing schon in der Jugend an Songs zu schreiben und zu singen. Anfangs sang er noch in seiner Muttersprache italienisch aber wie er selber sagt:„Ich bin in Deutschland aufgewachsen, ich denke auf Deutsch, ich träume auf Deutsch. Dann sollte ich auch deutsche Texte schreiben“. Es war wie ein Befreiungsschlag für Giuseppe.  
Der Sound der Band Gastone entwickelt sich ständig weiter, verändert sich, formt sich und ist selbst für Giuseppe schwer zu definieren. Vom Folk hat Giuseppe alias Gastone seine Liebe zu akustischen Instrumenten. Sie geben dem muskulösen Sound seine subtilen Nuancen und wohltuende Ehrlichkeit. Zwölfsaitige Gitarre, Mandoline, Posaune,Trompete , dazu Perkussion aus Afrika und Asien, darunter Tabla und Urdu mit ihren ganz spezifischen Klängen, bestimmen die Emotionalität der Songs maßgeblich. Gastone pendelt zwischen den Extremen. Schwarz, weiß. Kalt, heiß. Freund, Feind. Gewinner, Verlierer. Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt.  
Zwei Seelen wohnen in seiner Brust. Es ist die Gefühlswelt eines echten Bauchtypen. Das Intellektualisieren überlässt er anderen. Wir lernen den verletzten Mann kennen, der oft genug Beziehungen an die Wand gefahren hat. Da gibt es Schmerz, aber auch Anklage. „Du bist so kalt, dass die Hölle erfriert“, singt er in „Schlechtes Gewissen“, „Auf Deine Liebe ist kein Verlass“ und „Du bist so greifbar wie der Wind“ in „Immer wenn Du weg bist“. Aber Porrello wäre kein richtiger Italiener, wenn er die Frauen nicht im nächsten Moment wieder idealisieren würde, sie singend erobern und sie auf Händen tragen möchte. Im Rausch der Gefühle.  
Giuseppe Porrello schreibt und komponiert seine Songs in seinem Studio im Herzen Frankfurt. In der Vergangenheit produzierte er Songs für Nadia Benaissa (No Angles), Chima, Jana Josephina, Dea li, Lillebie (Kinderlieder). Mit seiner Band Gastone war er unter anderem Support für Ayo, Neeka, Patrice, La Vela Puerca und Pantheon Rococo. Konzerte mit Rolf Stahlofen, Laith Al Deen, Max Mutzke, Andreas Bourani.  
Auf dem 2013 veröffentlichten Album „Geteiltes Leid 3“ von Moses Pelhalm verleiht er dem Song „Wenn der Schmerz nachläßt“ seine einzigartige Stimme.  
Am 22. Dezember 2014 veröffentlichte Giuseppe Porrello das Gastone & Famiglia Live Album „Sex, Drugs & Folklore“.   
Sein Solo Album nimmt er zusammen mit Wolfgang Stach(Produzent von BAP, Jupiter Jones) im Maarweg Studio in Köln auf. Bald wird es einzelne Tunes zum Hören geben. Stay tuned.. 

 

Video Link zu "Shake it"

https://www.youtube.com/watch?v=Rl-zUzfW9e0  

 

Video Link zu "Ich Laufe" Live

https://www.youtube.com/watch?v=shQ5TA9KSc8

 

Video Link zu "Materie und Licht"

https://www.youtube.com/watch?v=R_giEn9fn50

 

Green and Grey

www.greeanandgrey.net

Die legendäre Folkrockgruppe Green & Grey ist nach fast 3 Jahren Hochsicherheitstrakt-Aufenthalt in den offenen Maßregelvollzug gekommen. Bleibt zu hoffen, dass die 6 harten Jungs und coolen Mädels Ihre neu gewonnene Freiheit diesmal nicht wieder mit einem schweren Bruch einbüßen….  
Seit dem Millennium spielen sie sich die Finger wund, seit 2009 in der jetzigen Besetzung. Nach einigen Umbesetzungen wandelte sich der Stil dann immer mehr zum Irish und Celtic Folkrock.  Die Band gönnte sich zwischendurch auch eine 3-jährige Schaffenspause. In dieser Zeit machten die einzelnen Mitglieder - mit anderen Musikern - weiterhin Musik im Irish Folkrock-Bereich. Im März 2015 kamen die 6 dann wieder zusammen, um gemeinsam auf der Bühne zu stehen. Sie spielten bereits mehrmals auf dem Internationalen Festival Maritim sowie auch in Nijverdal/ Niederlande.  Freuen Sie sich zu GanterLeuchten auf einen speziellen „weihnachtlich irischen Abend“ – natürlich auch mit einem Bier, oder - wenn Sie mögen - Irish Stew aus der Hütte!! 

 

Lenard Streicher

www.lenardstreicher.de

Noch erfolgreicher als zahlreiche Filme waren die Songs von Dean Martin. Bereits 1948 hatte er seinen ersten Plattenvertrag abgeschlossen. Dean Martin hatte zwei USA Nummer-1-Hits, zunächst „Memories Are Made of This“. Und der Nachfolger, „Everybody Loves Somebody (Sometime)“, stand am 15. August 1964 für eine Woche an der Spitze der Hot 100. Mit dem Remake einer Frank-Sinatra-Single von 1948 verdrängte Dean Martin A Hard Day's Night von den Beatles von Platz 1. Sehr erfolgreich waren auch seine Versionen italienischer Balladen wie Volare und That’s Amore.

Dean Martins Besonderheit seiner Auftritte war der „Drunk Act“, der ab etwa 1960 zu einem prägenden Merkmal seiner Bühnenauftritte wurde. Martin spielte immer einen angetrunkenen Entertainer, der mit eingeschränkter Wahrnehmung versuchte, durch die Show zu führen. Er zitierte gerne einen Weggefährten: „Man ist nicht betrunken, solange man noch am Boden liegen kann, ohne sich festhalten zu müssen.“

Viele Künstler nähern sich Ihrem Vorbild auf ganz eigene Weise. Manche geben bisweilen auch nur einfache Imitatoren ab. Die Königsklasse sind die Tribute Artists. Gordon Davis als Elvis ist so ein Ausnahmetalent als Tribute Artist, oder unser Bremer Elvis Guido Elvoice Regenhard.

 

Lenard Streicher nähert sich dem Thema Dean Martin auf behutsame, respektvolle und sehr eigene Weise. Zaubert mit seiner Band einen Abend auf die Bühne, den Sie unvergesslich finden werden. Einfach nur zuhören wird Ihnen da kaum gelingen, denn Lenard Streicher bringt sie zum swingen - Sie können – und möchten – es auch gar nicht verhindern, auch zum tanzen. Wunderbar moderiert vom Engtertainer erfahren Sie Geschichten über Dean Martin, sehen den „Drunken Act“ Steicher torkelnd, lasziv mit den Damen im Publikum flirten (hier ist ein Dank an Renate angebracht), lallend und singend über die Bühne tänzeln. Regelmäßig wird demonstriert, dass er sich am Boden liegend nicht festhalten muss – also nicht betrunken ist.

 

Swingen, Lachen und Mitsingen – ein Perfekter Abend mit Lenard Streicher!

 

Musik Video "King of swing"

https://www.youtube.com/watch?v=mKRGw_X_BKE

 

Leyan

keine Homepage mehr

LEYAN – und Liebeskummer?

Die Beziehungen des Menschen zu „seinen“ Bands oder Interpreten folgen dem Fluss eines ganz normalen Lebens.

Zu einer bestimmten unbestimmten Zeit lernt der Mensch die eine, dann die andere und dann vielleicht auch die nächste Band kennen. Man hört sich, man sieht sich vielleicht auch das eine um das andere Mal. Man liebt sich, man streitet sich und man findet immer wieder zueinander. So erwachsen über die Jahre gute Beziehungen. Man freut sich darauf sich das nächste Mal zu hören, ärgert sich wenn die Band lange nichts von sich hören lässt, ist dann vielleicht bockig und sagt – „nee, die nie wieder“ und wird dann doch – ob er guten alten Zeiten – schwach und ist dann doch erfreut, sich das neue Album gekauft zu haben. Aus Bands und Interpreten werden über die Jahre dann „gute Freunde“… die Fanta 4 haben das beeindruckend in Ihrem Song „Troy“ besungen

„Du hattest gute Zeiten
Wir waren mit dabei
Wir werden dich begleiten
Wir bleiben troy

Du hattest schlechte Zeiten
und wir warn auch dabei
Wir werden dich begleiten
Wir bleiben troy“ 

Und dann eines Tages… WOW, da verliebst Du Dich in eine vollkommen andere und  „Neue“.  Lässt Dich ein auf die Geschichten und die Musik. Tauchst ein in die Texte und machst Dir Deine eigenen emotionalen Interpretationen und eigenen emotionalen Gedanken – baust eine emotionale Beziehung auf, in der Du ganz und gar aufgehst!

Aber dann – die schlimmste Nachricht überhaupt – diese Band löst sich auf. Deine Beziehung endet, gegen Deinen Wunsch und Willen! Du bist Single sozusagen.

Du hast Deine eigenen Erinnerungen und Geschichten im Kopf. Diese Geschichten bleiben Dir in eigener Erinnerung. Die Sehnsucht vergeht nicht. Manche Menschen können sofort zur nächsten übergehen, ich kann das nicht. Meine Erinnerung reicht sehr weit!

Ich denke also immer wieder an Sie, Sie taucht auch per Zufallsgenarator in verschiedenen Playlist auf. Bei mir ist es dann „Heal the knives“ bei hard & heavy und „promises“ bei 2dream und „the shadow and the light“ in der Playlist „kata silence“.

Dann merkst Du, immer wieder, Du hast Liebeskummer – denn Dein Herz zieht sich zusammen und Dir wird flau im Magen!

Ist es also „peinlich“, dies zu offenbaren oder ist es Stärke auf sein Herz zu vertrauen und zu sagen: Ich will Sie zurück!!

 

Video Link zu "Heal the knives" live

https://www.youtube.com/watch?v=-_UVS-VT5Jc

 

Video Link zu "promises"

https://www.youtube.com/watch?v=dvcGBrL-wTM

 

Video Link zu "The Wolf"

https://www.youtube.com/watch?v=xpEGSDRtIh0

 

Livingston

hier auf Facebook

Obwohl die Band Livingston ihren Ursprung in London hat, zog es ihre Mitglieder 2008 nach Berlin, wo sie im Jahr darauf bei Universal Music unterzeichneten. Ihr Debut-Album "Sign Language" ging Top 20 in den deutschen Verkaufscharts und wurde zum iTunes Newcomer Album des Jahres. Die Tourneen der Band waren ausverkauft, und die Hit-Single "Broken" brachte zahlreiche Auszeichnungen (Airplay Top20 Single, #1 und #2 in der Rock-Kategorie fur Amazon und iTunes). Als Livingston zwei Jahre spater die Arbeit am zweiten Album "Fire To Fire" mit Produzent David Bottrill (Muse, Placebo, Tool) begannen, gingen sie einen Kompromiss ein: Zwischen dem Album, dass sie machen wollten (und auch zuerst so aufnahmen), und dem, welches das Label horen wollte. Jakob Nebel, Gitarrist der Band, erzahlt: "Unsere drei Jahre bei einem Major-Label brachten uns dazu nach der kommerzielleren Route zu suchen. Wir hatten immer Bedenken, dass das Label, wenn wir die Platte nicht wie gewunscht abliefern, uns nicht mehr so unterstutzen wurde wie fruher. Das fuhrte uns in eine falsche Richtung, und wir entschieden uns Teile des Albums umzuschreiben und fur das Radio zurecht zu schneidern. Es ist etwas, worauf wir nicht sehr stolz sind, aber ohne diese etwas schmerzhafte Erfahrung hatten wir wohl nie unseren jetzigen Weg, unsere neue Arbeitsweise entdeckt." Nachdem das Album nicht an den Erfolg des Ersten anknupfen konnte, erfolgte die Trennung vom Label, und Livingston schworen sich nie wieder Kompromisse einzugehen. Die Band fand eine kleine Jagerhutte im Spreewald und begann dort an ihrem dritten Album zu arbeiten: "Animal". Diesmal entschied man sich dafur alles selber zu machen: Komposition, Produktion, Aufnahme und Mix. Das Ergebnis kann man horen in Songs, die wie ein Live-Konzert fliessen. “Animal” erfasst die ganze Palette von Emotionen, fur die die Band immer bekannt war, welche aber noch nie so erfolgreich in einer Produktion verwirklicht wurde. „Animal“ ist die Platte einer Band frei von den Zwangen des Erfolgs und offen fur ihr eigenes Potenzial. "Die Erfahrung mit unserem zweiten Album hat uns gelehrt, was wir von unserer Zukunft wollen, und vor allen Dingen, was wir nicht wollen. So kam es auch, dass wir wahrend unserem ersten Aufenthalt in der Hutte beschlossen keiner Menschenseele auch nur eine Note vorzuspielen, bevor die Platte vollstandig fertig war. Diese Entscheidung fuhrte zu der wohl kunstlerisch befreitesten Schaffensphase, die wir je hatten. Sie erlaubte uns eine ganzlich andere und neue Stimme zu finden. Sie erlaubte uns das, was wir machen mehr zu lieben als jemals zuvor.”

 

Hier der Link zu "Disease"

https://www.youtube.com/watch?v=-Zs1-SWdRbU

 

Hier der Link zu "Broken"

https://www.youtube.com/watch?v=K2duHati0wM

 

Hier der Link zu "Like  wheel" - oder "the hung song"...

https://www.youtube.com/watch?v=4X6CgFUOLGM

 

Hier der Link zu "Human"

https://www.youtube.com/watch?v=ZOu5zJ4idsA

 

 

Loreena McKennit

www.loreenamckennitt.com

 

Emotion und Magie pur. Wer je auf einem Ihrer (seltenen) Konzerte gewesen ist weiß das!

 

Loreena´s Lieder zeichnen sich in den neueren Alben durch mystisch beeinflusste Texte aus, gepaart mit der Musik von traditionellen Instrumenten. Dominierend sind hierbei traditionelle irische bzw. keltische und orientalische Motive. Mit ihrem Album A Midwinter Night’s Dream bekennt sich Loreena McKennitt zu religiösen Wurzeln, indem sie christliche Texte und Hymnen interpretiert. McKennitt verarbeitet in ihrer Musik aber auch traditionelle und klassische Themen. So vertonte sie z.B. Werke wie „The Lady Of Shalott“ von Alfred Tennyson, The dark night of the Soul des Johannes vom Kreuz und „The Highwayman“ von Alfred Noyes sowie mehrere Texte von William Shakespeare.

In ihrer Musik verwendet Loreena McKennitt Stilelemente wie modale Tonarten, quintparallele Stimmführung oder Borduntöne sowie typische Rhythmen und Instrumente insbesondere aus dem „celtic folk“ und erreicht damit eine archaisierende Wirkung. Auf den Alben The Mask and Mirror, The Book of Secrets und An Ancient Muse finden sich verstärkt Einflüsse spanischer und orientalischer Musik (insbesondere des Sufismus). Loreena McKennitt spielt mehrere Instrumente, u. a. auch Klavier, Harfe und Akkordeon.

 

Hier der Link zum geilsten aller Konzerte "Nights from the Alhambra"

https://www.youtube.com/watch?v=tF5F4v0Q4o4

 

Malte Zagarus

www.maltezagarus.com

Malte ist 27 Jahre alt und ein ehemaliger Weltenbummler. Nach der Schule hat er sich entschlossen sich erst einmal eine Auszeit zu nehmen, um sich die Welt etwas genauer anzuschauen. Als Kite und Surflehrer hat er so ganze 7 Jahre in den Tag hinein gelebt. Irgendwann kam dann doch der innere Wunsch nach einem Zuhause, einer Familie, und vor allem auch endlich mal irgendwo anzukommen.   
Genau das spiegelt sich auch in seinen Texten wieder. Das Musik machen war Ihm seit der frühen Kindheit immer ein treuer Begleiter. Wo er auch war, die Gitarre war immer mit dabei.  Angekommen in Bremen, versucht er nun seine Erlebnisse, Geschichten und Erfahrungen in Songs zu verpacken und mit anderen zu teilen.   
Elòi ist schon mit der Gitarre zur Welt gekommen. Aufgewachsen in Portugal, hat er sich schon in fast allen Bereichen an der E-Gitarre ausprobiert. Von Flamenco bis Metal hat er alles parat. Seine Liebe gilt aber ganz klar dem Blues. Erst vor kurzer Zeit hat er Deutschland als seine Wahlheimat auserkoren und unterstützt Malte nun dabei, die richtigen Melodien zu finden.
So entstand ein ganz eigener Singer-/Songweiter Sound aus Bremen… und irgendwie auch der ganzen Welt. 

 

 

Mara Simpson

hier geht´s zu Ihrem Facebook Link

Das New Zealand Music Magazine hat ihre Stimme als erste entdeckt: “Voller Soul, Aufrichtigkeit, Wärme, Intimität – mit verblüffenden Songwriter-Qualitäten.”
Ihr Repertoire und ihr Stil sind so breit gefächert wie ihre Herkunft es vermuten lässt: mit europäisch-englischen und afrikanisch-kenianischen Wurzeln macht Mara Simpson zeitgenössischen Soul mit einer neuen Perspektive. Auf ihrem Album arbeitet sie mit dem britischen Produzenten Dan Goudie (Florence and the Machine, Katie Tunstall) zusammen; zu hören ist sie derzeit auch auf dem Soloalbum des Ex-Genesis-Mitglieds Ray Wilson (Chasing Rainbows)

 

Link zu "Lighthouse"

https://www.youtube.com/watch?v=fbRYatQUqt0

 

 

Martin Harley

www.martinharley.com

Martin  ist ein außerordentlich talentierter Gitarrist, Sänger und Songwriter.
Mit lebenslanger Hingabe an die akustische Musik, insbesondere dem zeitlosen Blues & Roots Sound, hat er sich zahlreichen musikalischen Einflüssen verschrieben. Mit einzigartigem Talent hat er diese Fülle in klassischem Songwriting-Style in sein Handwerk übersetzt und wurde so zu einer wichtigen und respektierten „Stimme“ in der Entwicklung des populären Blues und der Folk-Gitarrenmusik. Bekannt für seine fantastische Handhabung der Slide Gitarre, hat er sich ebenfalls als Ausnahmegitarrist und wunderbar verblüffender Songwriter erwiesen. Seine Stimme ist unvergleichlich! Stücke wie „Winter Coat“ und „Cardboard King“ verwöhnen die Seele.
 

Folgendem Zitat von der Homepage www.M-MMusic.com ist nicht mehr viel hinzu zu fügen: „Wenn Du Martin Harley’s Musik zum ersten Mal erlebst, vergisst Du auf die Uhr zu schauen, Du vergisst die Arbeit, die auf dich wartet, Du vergisst Dein Mittagessen. Seine Musik und Performance führen dich aus jedem Zimmer in dem Du gerade drin warst und Du wirst Teil dieser Erfahrung.“

Seine Musik wurde in zahlreichen US TV Shows platziert (z.B. "Vampire Diaries", "Banshee", "Americas Best Bars" und VH1 "Morning Buzz"). Auf Tour war Harley bereits mit hochkarätigen Acts wie z.B. ZZ Ward, Delta Rae, Iron and Wine, Bruce Hornsby, Five for Fighting, World Party, Beth Hart und Joe Bonamassa. Zwischenzeitlich häufen sich die Beiträge in diversen Gitarren Magazinen wie "Guitarist", "Acoustic Guitar", "Acoustic Magazine", "Q", "Mojo", "Classic Rock", "Blues in Britain", "The Times" und vielen mehr. Im Laufe seiner bisherigen Karriere entstanden 5 Alben.

 

Link zu "Blues at my window"

https://www.youtube.com/watch?v=rUbaDsu0Yx4

 

with Daniel Kimbro

https://www.youtube.com/watch?v=rXP74hcCMUs

 

 

Matthias Monka

www.matthias-monka.de

Der 1971 in Bremen geborene Sänger, Pianist und Songwriter macht bereits seit seinem dritten Lebensjahr Musik und tritt seit seinem siebten Lebensjahr öffentlich auf. 1985 tritt er seiner ersten Rockband bei, in der er als Pianist tätig ist.

Es folgen diverse Auftritte in regionalen und überregionalen Clubs. Seit 1991 tritt er als Solist auf, parallel dazu versucht er sich aber auch als Sänger und Keyboarder in diversen Bands wie beispielweise der Deutschrock-Formation TREZ M. , mit der er 1992 den regionalen Bandwettbewerb Soundcheck gewinnt. Im Herbst 1994 tritt er der Mainstreamrock Formation B-Tripe bei, die er im Jahre 1997 während der Produktion des 2. Albums wieder verlässt.Stattdessen veröffentlicht er im Eigenvertrieb seine erste Solo CD "White Rose": Mit Marco Seidel (Keyboarder B-Tripe) produziert er Werbetrailer sowie Songs für das Soul/Pop Projekt KSM. Ausserdem veröffentlicht er seine erste Solo CD "WHITE ROSE". Ungefähr zur gleichen Zeit gründet Matthias zusammen mit zwei alten Bandkollegendas Bremer Swing Trio "Triplepack". Es folgen unzählige Gigs, sowie die Produktionen "THE OTHER KIND OF SWING" und "NIGHTHAWKS".

Im Frühjahr 2003 nimmt der Musikproduzent Leslie Mandoki Kontakt zu Matthias auf und bietet ihm an in seinem Team mitzuarbeiten und deutsche Songtexte für seine Firma Redrock Production zu schreiben. Unter anderem entstehen gemeinsam mit Leslie die deutschen Subtexte für die Disney-Produktion "Bärenbrüder", die im Frühjahr 2004 erscheint, Texte für Künstler des Wettbewerbs "Deutsche Stimme 2003", für die aus Hamburg stammende Sängerin Lydia Wegner, Yvonne Catterfeld , Gracia (DSDS) und andere. Außerdem hat Matthias es sich nicht nehmen lassen, für Bärenbrüder einen Song mitzusingen (u.a. mit Phil Collins).

Im Zuge dieser Zusammenarbeit wurden im Frühjahr 2005 zwei gemeinsame Texte von Mandoki und Monka auf dem Maffay Album "Laut und Leise" veröffentlicht. Etwa zur gleichen Zeit schliesst er sich dem Progressive Pop Projekt "Fatalscope" an. Hier kommt es zur Veröffentlichung der Single "NO SECOND TRY", welche im Internetradio Platz 2 der Hörercharts erreicht. Parallel dazu steigt Matthias als Keyboarder bei dem World Beat Musiker und Multiinstrumentalisten HARRY PAYUTA ein, mit dem es dann später auch zu einer CD Produktion kommt. Das 8.Album des Sitarspielers heisst "DEPARTURE" und besteht erstmalig aus Gesangstiteln. Matthias spielt hier Keyboards, steuert die Texte bei und verleiht dem Album durch seine soulig-rockige Stimme eine spezielle Note.

Zurzeit arbeitet Matthias (neben seiner Tätigkeit als Sänger diverser Coverbands u.a. Peters Freunde, Double Tones und natürlich immer wieder Triplepack) an einem Projekt mit dem roduzenten Stefan Heil. Die beiden veröffentlichen im Januar 2008 unter dem Pseudonym "ZU2T" (Zu Zweit) ihr erstes Album, welches deutschsprachigen Pop beinhaltet (www.myspace.com/zu2t). Die Vorab Single "DURCH DEN REGEN" ist seit Dezember 2007 online über ( www.musicload.de) erhältlich.

Seit Sommer 2007 ist er fester Bestandteil von Leslie Mandoki`s Soulmates. Er stand unter anderem zusammen mit Paul Young, Peter Maffay, Chris de Burgh, Roger Chapman, Roger Hodgson, Bonny Tyler, Alannah Miles, Howard Jones, Jennifer Rush, Chris Thompson u.a. in der Wolfsburg Arena (der 25 Millionste Golf).Diese Konzert wurde auch als CD und DVD veröffentlicht. Darüberhinaus war er in der vom ZDF ausgestrahlten Sendung "50 Jahre Rock" als Keyboarder an der Seite von Joe Cocker zu sehen.

Für Leslie Mandoki`s Produktionsfirma "Red Rock Production" ist Matthias immer wieder als Studiomusiker tätig, zudem ist er häufig kreativ an Projekten dort beteiligt...

So kam es 2009 gleich zwei mal zu einer Zusammenarbeit mit Disney: Für den Film "Tinkerbell-die Suche nach dem verlorenen Schatz" schrieb Monka mit Leslie erneut die deutschen Texte, gesungen wurden sie von Maite Kelly...

Auch für die Blue Ray Veröffentlichung des Klassikers "Schneewittchen" gab es hier eine Zusammenarbeit- nämlich eine Neuversion des Titels "Someday my Prince will come"-die von Matthias und Leslie geschriebene deutsche Version singt Lucy von den No Angels.

 

 

Mister Swing

www.mister-swing.de

Sänger | Moderator | Speedtexting | Nasenflötist

 

Volare, oh oh!

Cantare, Azzurro + Amore = La Dolce Vita!
Eine musikalische Reise von Milano bis Palermo von Adriano Celentano bis Dean Martin, abgerundet durch anspruchsvolle Swingclassics und betörendes Nasenflötenspiel.
"Sag mir quando, sag mir wann!" - es liegt ganz bei Ihnen ...

 

Speedtexting

Ideal für Galas, Revues oder Veranstaltungen - als originelle Auflockerung eines jeden Programms:
Mister Swing sammelt zu Beginn der Veranstaltung Publikums-Zurufe ein und kreiert daraus einen Song, den er als krönenden Abschluss präsentiert:
Garantiert einzigartig!

 

Swingging Christmas

Glänzende Augen und rote Bäckchen, wenn Mister Swing seinen Sack auspackt: Winter Wonderland, White Christmas & Jingle Bells verleihen ihrer Weihnachtsfeier ein glamouröses Glitzern.

 

The english Programm

Für alle Liebhaber der großen Swing-Klassiker, wie New York, New York, My Way, Strangers in The Night und des heißen Mambo Italiano:
Mister Swing singt die Evergreens der goldenen Swing-Ära.
Original and - in English please …

 

 

Nico Suave

www.nicosuave.de

 

"Ist es nicht ironisch, dass der größte Hit, den ich je schrieb, ,Vergesslich‘ war? Bei all den Augenblicken, die so unvergesslich waren", rappt NICO SUAVE im Titeltrack seines neuen Albums "Unvergesslich". Ja, ein wenig schon. NICO SUAVE hat uns viele unvergessliche Punchlines geschenkt, in der Zeit, als Deutschrap seinen Zenit das erste Mal erreicht hatte. Seitdem ist viel passiert. Vergessen hat der Rapper allerdings nichts aus seiner inzwischen fast 15-jährigen Karriere in der Musikindustrie, die reich an Ups and Downs war. Seine Fans, sie haben ihn ebenfalls nicht vergessen. Nun meldet sich NICO SUAVE zurück - mit neuem Album, neuem Sound, neuem Selbstbewusstsein! Zusammen mit Featuregästen wie Xavier Naidoo , Samy Deluxe, oder Flo Mega präsentiert er mit "Unvergesslich" ein Album, das modern und doch zeitlos klingt. Mit einem MC am Mic, den heute nichts mehr so schnell aus dem Gleichgewicht bringt.   
Dabei fühlt sich sein Comeback irgendwie an wie ein Debüt. NICO SUAVE ist zurück auf Los gegangen. Wie so viele seiner Generation teilt sich seine Musikerkarriere eigentlich in zwei Karrieren: die erste, das war die des Ausprobierens, des Sammelns von Erfahrungen, des Strauchelns und wieder Aufstehens. Mitte der Neunziger, als Menden mit seinen 60.000 Einwohnern viel zu eng wurde für den lebenshungrigen Rapper, folgte NICO SUAVE dem Ruf seines Freundes Dendemann, den es schon vor ihm in die nordische Metropole verschlagen hatte. In Hamburg stolperte er mitten rein in das, was der Sound der Stunde, die Jugendkultur Nr. 1 war: Hip Hop. Auch wenn er mit 13 schon seine eigenen Texte geschrieben und mit 14 das erste Mal auf der Bühne gestanden hatte, ist Rappen für ihn nun nicht mehr nur Freizeitgestaltung, Rappen ist die Eintrittskarte in eine neue Welt. Statt als Postbote Briefe lieferte NICO SUAVE nun Lyrics aus. Auf dem bahnbrechenden Debütalbum "Gefährliches Halbwissen" von Eins Zwo hörte man ihn als Gast auf "Sternzeichen Krebs", Features auf den Alben von Deichkind und DJ Friction folgten. Im April 2001 erschien sein Debütalbum "Suave" mit seinem Signature-Track "Vergesslich" als erster Single. Der schoss durch die Decke, NICO SUAVE verbrachte die nächsten Jahre auf Tour. "Plötzlich war ich drin im Business und habe geschmeckt, wie eklig es auch sein kann. Gleich nach dem ersten Album kamen die ersten Probleme. Plötzlich war nicht mehr alles so geil", resümiert der 35-Jährige heute. Im Zuge des Einbruchs der Musikindustrie, des Paradigmenwechsels im deutschen Rap und von persönlichen, familiären Tragödien wird es ruhig um den MC. Er veröffentlichte noch zwei Alben, doch heute fragen sich viele: Was hat der Mann die letzten Jahre eigentlich gemacht?   
Die Antwort: Er war eigentlich nie weg! NICO SUAVE ist nur tief unterm Radar geflogen.

 

Link zu "alles ok"

https://www.youtube.com/watch?v=lKgMsU_qnB4

 

 

Nicolai Tomás

www.nikolaitomas.de

 

Im Jahr 2015, also 25 Jahre nach Erscheinen des ersten Albums  Another poem for the 20th Century  interpretiert  Nikolai Tomás 12 der besten Poems for Laila Stücke neu !

Im Stil von Cash, Beck, Waits und Buckley entstanden 25 Jahre nach dem Debut der Band überraschende, sehr moderne und intime neue Versionen der besten Songs der ersten 3 Alben. Mit dabei: der erste PfL Drummer Nils Arndt, Tina Trillian Bartel, Jean Marie Gilles (EX PfL - Bassist) und Roland Krispin.

Poems for Laila haben ein Stück Musikgeschichte geschrieben.

Die Band um Nikolai Tomás als Singer und Songwriter 1989 entstanden, ist die Mutter aller ihr folgenden westeuropäischen Balkanbands und lieferte den Soundtrack zu den ersten euphorischen Aufbruch- und Chaosjahren nach dem Mauerfall.

Ihre unwiederstehliche Mischung aus Polka, Pop, Chanson und Rock machten PfL in kürzester Zeit in ganz Europa bekannt. Es folgten ausgedehnte Touren, schlangestehende Majorlabels, TV und Film- Auftritte, 2 Chartsplatzierungen und insgesamt 9 Alben (Another poems for the 20th Century, Live at the arctic circle, La fillette triste, Katamandu, I shot the moon, Another poem for the 21st Century, On a Wednesday, Frühstück in Budapest, Klamm)

2008 löste Nikolai Tomás die Band endgültig auf, widmete sich eine Weile mit „Radiotron“ (CD Dangerous Love songs, 2008) der elektronischen Musik und ist nun seit einigen Jahren solo unterwegs. (CD Alles auf Anfang, 2010).

 

Nikolai Tomás sings POEMS FOR LAILA

 

25 Jahre nach Gründung der Band und 7 Jahre nach dem letzten PfL Album „Klamm“erschien im Juni 2014 „Nikolai Tomás sings POEMS FOR LAILA“ . Ein Poems Album? Ein Nikolai Tomás Album?

Es ist beides - Eine sehr gelungene Songauswahl der ersten drei Alben wurden vom Sound und den Hallorgien der 90er Jahre befreit und klingen nun sehr intim und furchtbar schön.

Nikolais Stimme ist gereift, mit weniger Pathos und noch mehr Intensität.

Es sind Neuinterpretationen, überraschend, wie die Stücke im neuen Gewand trotzdem wirken. Ganz nah am Ohr erzählen sie  von der vergangen Zeit, vom Jetzt und von der Zukunft. Poems for Laila 2014 als Singer/Songwriter Album im besten Stil. Wundervoll!

Tipp für Fans: Was Nikolai aus "The morning after" gemacht hat - grandios!

 

Link zu "TikTak"

https://www.youtube.com/watch?v=pJunZvMVRts

 

Moderner Anti Ausdruckstanz "Indien"

https://www.youtube.com/watch?v=Yo7z-vTrXs8

 

On A Sunday

www.on-a-sunday.com

 

Die beiden spielen atmosphärisch dichten Acoustic-Pop mit eingängigen Melodien von schlichter Schönheit und herrlich unaufgeregter Grundstimmung.  Ihre Songs haben einen starken Wiedererkennungswert, was nicht nur an Katjas außergewöhnlicher Stimme liegt, zerbrechlich, hauchzart und ausdrucksstark zugleich. Sie fangen den Alltag in all seinen Facetten ein und verpacken ihre Eindrücke in mitreißende Songs.  

Ihre Unverkennbarkeit beweist das Musikerpaar aber auch in ihren Coversongs, die sie regelmäßig auf ihrer Youtube-Seite hochladen und die schon bei Popgrößen wie Milow, Marit Larsen und nicht zuletzt Robbie Williams für Begeisterung sorgten.  

Das erste Treffen von Katja und Hannes fand - für Musiker typisch - am Lagerfeuer in einem Jugendcamp statt. Hannes hörte eine „schrammelnde“ 3 Akkorde Gitarre aber eine wunderschöne Stimme – in diesem Fall die seiner zukünftigen Frau Katja. Unter Musikern „üblich“ versuchte Hannes Katja mit seinem Spiel zu gewinnen.... nun das hat sie zunächst einmal ein gutes Jahr auseinandergebracht.  Ob es an den Umständen oder dem Spiel lag wollten beide nach dem Konzert nicht beantworten.  

Aber nach einem Jahr entstand im selben Camp der erste gemeinsame Song „only one“ und beiden war klar, dass sie eine gemeinsame berufliche und später auch private Richtung einschlagen wollten.  

2007 folgte konsequent der Umzug nach München um bei der „Deutsche Pop Akademie“ zu studieren. München war ein spezifisches Pflaster, also erfolgte Ende 2012 der weitere Umzug nach Berlin, wo die beiden heute leben.  

Seit der Gründung 2005 sind „On a Sunday“ quer durch ganz Deutschland getourt und haben auch vor dem Ausland, wie der Schweiz, USA oder Tschechien, kein Halt gemacht.  2010 haben sie sich mehrmals gegen unzählige Bands durchgesetzt und Förderungen der „VW Soundfoundation“, sowie vom „John Lennon Talent Award“ erspielen können.  

Umfangreiche und vielfältige Songs sind in den 9 Jahren Bandgeschichte entstanden. Allein in den letzten 12 Monaten veröffentlichten die beiden gleich 3 CD’s, die in der Trilogie „the conclusion“ vereint werden (ab dem 27.02.14 erhältlich). 

Auf der Bühne gelingt es Katja und Hannes eine besondere und intime Atmosphäre zu schaffen.  Egal ob es sich um Balladen oder lässige Songs mit ansteckendem Rhythmus handelt, sie ziehen die Zuhörer in ihren Bann und bezaubern mit einem Bühnengeschehen, das auf das Notwendigste reduziert ist. Doch von Monotonie keine Spur - sie vertrauen ganz auf die Wirkung ihres feinen Repertoires und beweisen ihrem Publikum, dass Melodie und Gesang die wichtigsten Elemente musikalischer Unterhaltung sind.

 

Link zu "Cold"

https://www.youtube.com/watch?v=T4f0ZsVPfH8

 

Link zu  "But then again so far"

https://www.youtube.com/watch?v=NrEIlVMMWmQ

 

Prita

www.prita.com.au

 

Die charismatische und sympathische Australierin kombiniert ihre Liebe zu Hip Hop, Soul und Folk zu einem ganz individuellen Sound ("Hip-So-Fo"), indem sie ihre wunderschöne, warme, bluesige Gesangsstimme durch eine perfektionierte Performance mit dem Loop Pedal, ihrer Gitarre sowie der Stomp Box untermalt und so ihre ganz eigene Version einer One-"woman"-Folkband erschafft.
Seit Februar 2012 wohnt sie in Berlin und erfreut mit ihrer Musik die Herzen ihrer stetig wachsenden europäischen Fangemeinde.

„Prita ist ohne Zweifel eine der ausgezeichnetsten Singer/Songwriterinnen da draußen.(…) Jeder einzelne Track auf ihrem Album ist ein Juwel und sie selbst ist die wahre Wonne. (...) Sie wird bald eine ganz Große sein.“ (Rob Harrison vom Riviera Radio in Monaco im Januar 2012)
"Das Konzert letzten Donnerstag war super und Prita eine Macht ! Sie hat die Leute richtig um den Finger gewickelt. Ganz tolle Sache – gerne wieder !" (Veranstalter aus Bamberg)

 

Link zu "By ypur side"

https://www.youtube.com/watch?v=ktu_xwZTRJo

 

Link zu  "I´ve got the fire"

https://www.youtube.com/watch?v=EzZMVuk_nmU

 

Link zu "Whisky heart"

https://www.youtube.com/watch?v=wK1ytPrWCpQ

 

Sam York

www.samyorkmusic.com

 

"All bad poetry springs from genuine feeling." Oscar Wilde

Dies Zitat ziert die Homepage  von Sam York. „Genuine“ Authentisch, ungekünstelt und unverfälscht präsentierte sich der Singer Songwriter Sam York aus den englischen Cambridge einem gespannten und sehr interessierten Publikum im  Erlesenes – das Wesercafé.

Sam ist ein Mann der leiseren Töne, der  und „so ganz nebenbei“ mit dem Weltstart Tom Jones unterwegs, als Gitarrist in dessen Band. war.  Aber Sam kann auch sehr wohl alleine!!

 

Link zu "the script"

https://www.youtube.com/watch?v=ZdRvDe5VwD8

 

Link zu live Highlights

https://www.youtube.com/watch?v=TRjHHbnVwl0

 

 

Sarajane

www.sarajane.eu

 

„Ich bin die Königin in meinem Leben und ich allein trage die Verantwortung für den Zustand meines Königreiches. Dafür steht die Krone im sarajane-Logo“.
Die Frau, die das sagt wurde Mitte der 80er als SaraJane McMinn irgendwo auf dem Land in Niedersachsen, als älteste von 6 Kindern, geboren. Aufgewachsen in einem englischsprachigen Haushalt, vereint sie den Eroberungswillen ihrer britischen Vorfahren und die Strukturiertheit ihrer deutschen Familie in sich.
Nach dem Abitur 2005 zog sie nach Hamburg, um ihr Glück zu suchen. Während der Ausbildung an der Hamburg School of Music, gründete sarajane ihre eigene Band.

Bald begann sie auch für andere Künstler Live und im Studio zu singen und seit einigen Jahren im  Background-Chor von Ina Müller. Sie rockt mit ihrer Band regelmäßig im legendären Hamburger Nightclub ‚Angie’s‘ die Bühne und hat mit „In The Mix“ auch schon länger ihre eigene und sehr beliebte Konzertabendreihe in Hamburg, d.h. viele musikalische Gäste, viel gute Musik und alle gemeinsam auf einer Bühne. Das nur nebenbei…

Ihre Musik hat sarajane mit englischen Texten aus der eigenen Feder versehen. „Ich muss in der Sprache schreiben, in der ich auch träume“. Deutsch fühle sich für sie, zumindest als Sängerin, einfach falsch an, „außerdem habe ich auch Bock, meine Songs mal in England zu spielen und auf den Prüfstand zu stellen.

So mutig und autark scheint sarajane in allem, was sie gerade tut. „Als die ersten Major- Labels tatsächlich mal anriefen“, erzählt sie und strahlt übers ganze Gesicht, „und mir sagten: Ja, interessant meine Musik, ich müsse mich halt nur noch selbst finden… da gründete ich dann mein eigenes Label - McNificent Music. Nun bin ich Sängerin, Veranstalterin und Songwriter, Bookerin, Taxifahrerin, Köchin, meine Bank, meine Sekretärin, sogar meine eigene Plattenchefin und noch große Schwester, Freundin, Frau und all das.“
Mittlerweile habe sie ein richtiges Team um sich herum geschart, das so funktioniert wie eine intakte, kleine Gemeinde. Anders gesagt: „Jetzt geht’s los!“

„Meine erste Single ‚Moving up“‘habe ich geschrieben um mich daran zu erinnern, das, auch wenn es mal hart ist, ich meinen Weg selbst ausgewählt habe und Schritt für Schritt  für meinen Traum gehe. Es ist mein persönliches „Happy“, immer wenn ich es singe bin ich wieder neu entschlossen.“

 

Link zu "moving up"

https://www.youtube.com/watch?v=riFiM_4pbrQ

 

Link zu "for you"

https://www.youtube.com/watch?v=hijFsa-rTs8

 

 

Schné

www.schne-ensemble.de

 

Schné macht aussergewöhnliche, charmant eigenwillige Musik, sensibel und ehrlich, genauso wie stark, tanzbar und vor allen Dingen eines: spürbar.  Es nennt sich "Philosophischer Nordpolpop",  eine Art von Pop der die Höhen mit den Tiefen verwebt, die Vögel mit den Quallen,  die Kettensäge mit dem Tautropfen. Zuhören erklärt alles.
Sie nennt sich kurz "Schné" und genauso klingt auch die Musik, wie ein Schneesturm im April, wie eine erste Schneewehe im Dezember.
Ihre musikalische Lektion lernte die aus Hannover stammende Wahlhamburgerin ,dann Wahlbremerin, Musikerin und Schauspielerin früh. Mit 13 Jahren ergriff sie die Gitarre ihrer Tante mit den Worten: „Wenn Kurt Cobain ein schlechter Gitarrist war, kann ich es genauso gut!“ Es folgten diverse Bands wo sie anfänglich noch als Bassistin agierte, dann die Zusammenarbeit mit dem Produzenten René Münzer - www.ear-lab.com- , der auch bereits für Orange Blue tätig war. Als Schauspielerin war sie in Hamburg im Musical „Mort“ zu sehen,  sowie in der St. Pauli Theater Produktion „Das Spiel ist aus“ und dem Thalia Theater Projekt "Sutela". Außerdem stand sie für den NDR, für den sie auch gleich den Filmsong komponierte und für Fettes Brot vor der Kamera, für das Musikvideo zum Song "Amsterdam".

Während Schné zur Zeit im Studio ihre selbst komponierten Songs für ihr nächstes Album produziert und mit ihrer Band live umsetzt, beweist sie zeitgleich auch Wandlungsfähigkeit durch die Zusammenarbeit mit einem Chanson/Jazz-Ensemble, mit dem sie bereits zwei Alben mit deutscher Liebeslyrik veröffentlichte, von welchen das Letzte mit dem Deutschen Rock- und Pop Preis für das beste deutschsprachige Album ausgezeichnet wurde.
Die Alben werden auf diversen Kultursendern regelmässig im Radio gespielt.
Auf dem neuesten Schné Ensemble Album finden sich auch wieder einige Eigenkompositionen von Schné, sowohl musikalisch als auch textend.
Sie ist bekannt für ihre feinsinnige Art mit Musik umzugehen, was ihr auch schon diverse positive Kritiken namhafter Magazine, wie z.B. dem Jazzpodium, einbrachte.

 

Ihre Songs sind von einer unkomplizierten und gerade deswegen ergreifenden Ehrlichkeit, kantig bis tragisch, humorvoll bis verletzlich. In ihrem halbkleinen Kosmos, den sie selbst unterhält, versteht es Schné, die Launen eines jungen Lebens, welches wir alle mal durchleben, wie selbstverständlich zusammenzufügen, sodass man sich nicht nur darin wiederfindet, sondern in das Geschehen involviert wird. Sie wirkt zart und zerbrechlich auf der großen Bühne. Und doch besticht die Sängerin Schné sogleich mit einer wunderbaren Stimme, die eine ungeheure Kraft, Lebensfreude und Leidenschaft ausstrahlt, die klug wie Tori Amos, unerschrocken wie Björk und schön wie Schnéwittchen wirkt.


Ihre charmante Stimme leiht sie auch aus. So ist sie eine gefragte deutsche Sprecherin mit eigenem Studio und hat jüngst für Lóreal TV deutschlandweit Spots für Elvital und Elnette gesprochen, auch auf einer Lehr- DVD des Goethe Institutes für die Sprache Deutsch ist sie zu hören . Ausserdem ist ihre Stimme in diversen Computerspielen zu hören, so z.B. im neuesten Final Fantasy in der ersten deutschen Übersetzung, Resident Evil, Forza, Last of us (erscheint 2013) , Batman u.v.m. Und nahezu jeden Tag im Radio.
Zu ihren Kunden gehören z.B. Douglas, Be Yu Cosmetics, die Deutsche Bahn, Ikea, Ford,    Radio Energy, E-On, Mazda, Congstar, Jolly Days, Renault und jeden Tag kommen neue Begeisterte ihrer Stimmwandlungsfähigkeit dazu.

In ihrem Studio produziert Schné auch gerne den einen oder anderen Song vor, bevor sie ihn an ihren Produzenten zur weiteren musikalischen Gestaltung weitergibt.
So hat sie auch schon Filmmusik für Kurzfilme geschrieben und produziert.
Sie ist Künstlerin und Kreative mit Haut und Haar, komponiert, arrangiert, singt und spielt.

 

 

Link zu "The man with the finest"

https://www.youtube.com/watch?v=A8eZUpqaybU

 

Link zu "Mein Liebeslied" - Tango Version

https://www.youtube.com/watch?v=5PsOvWJOEyM

 

 

Smootje

www.smootje.com

 

Wenn ein Club plötzlich von einer peitschenden Dröhnung Salzwasser geflutet wird, dann steht Smootje auf der Bühne.

 

Und man bekommt Durst.

 

Durst auf mehr vom Sound der Band, die sich 2011 in Hamburg St. Pauli gründete. Denn der ist rough, pur und knackig. Mit deutschen Texten, die Liebhabern von tiefgründiger, floskelfreier Sprache einen Hafen bieten. Mal so melancholisch, dass man Gänsehaut bekommt und im nächsten Moment so laut und tanzbar, dass die Beine zucken. Die vier Jungs schaffen es mit Gitarre, Bass, Schlagzeug und Gesang ganze Menschenmeere in Wallung zu bringen. Wer sie im letzten Festivalsommer spielen gehört hat, schwimmt längst im Smootje-Groove. Und singt selig die Songs mit, die meist von den großen Themen des Lebens handeln: vom Feiern, den Frauen und der Liebe. Weitere Koordinaten, Demos, Fotos, Videos und Infos zum Booking findest du unter www.smootje.com

 

Neu 2016, Video zu "Leicht" feat. Marlio, Knopf, Lilian Gold & Raw Bird

https://www.youtube.com/watch?v=AfbO1o5kEKM

 

Link zu einem Interview Kellerhertz

https://www.youtube.com/watch?v=Uh0BLGfD0i8

 

Link zu "Herz aus Gold" Live

https://www.youtube.com/watch?v=hXsYnIY6S6k

 

Link zum Video  "Herz aus Gold"

https://www.youtube.com/watch?v=w4CLmYoZqOQ

 

 

Takadoon

www.takadoon.de

 

Jazz und Pop in perfekter Balance 

Eine Band nach ihrem Namen zu fragen ist journalistisch eher wenig originell und führt in vielen Fällen auch wenig ergiebig. Anders bei Takadoon: Da öffnet diese Frage eine erste Tür, hinter der sich jede Menge weiterer auftun – und flugs ist man mitten drin in einem kurzweiligen Gespräch mit Christopher Baum, dem Kopf dieser Hamburger Formation. „Der Name kommt von` ta-ka-di-mi’“, einer südindischen Trommelsprache“, erklärt der Komponist und Tastenmann des Quartetts, „und `Doon´ steht für ein Art Improvisationsmodus.“  Jede Menge Rhythmus, Energie und Eleganz steckt also in dieser dreisilbigen Wortschöpfung – und ein sehr konkrete Idee. „Modern Vocal Jazz“ nennen Takadoon hanseatisch sachlich ihren Stil: eine Mischung aus viel Jazz und etwas Pop, melodiös, leicht hörbar, aber mit Substanz, Vitalität und weitem Horizont.  

 

Was sich der Theorie so easy liest, ist in der Praxis aber gar nicht so leicht zu realisieren – schnell wird diese Mischung entweder akademisch oder seicht. Takadoon meistern diesen Grenzgang hingegen spielerisch unangestrengt. Das gemischte Doppel nimmt ganz einfach vom Jazz den Tiefgang und vom Pop die Leichtigkeit. Locker hingetupft klingt diese Musik: mit entspannten, aber durchaus vertrackten Grooves hieven LisaRebecca Wulff am Kontrabass (die auch schon mit Größen wie dem schwedischen Posaunisten und Sänger Nils Landgren auf der Bühne stand. Dazu: doppelt besetzte Vocals – den Leadgesang übernimmt Linda Kauffeldt, immer begleitet von einer Background-Sängerin. Über und unter allem: die Keyboards von Christopher Baum. Der 27-jährige ist auch der musikalische Direktor von Takadoon: komponiert, arrangiert, repräsentiert. „Der Schwerpunkt der Songs liegt auf akustischen Arrangements und auf den beiden Stimmen“, sagt Christopher, „und auf einem gewissen Drive, der aber immer locker und groovy bleiben muss“. Geerdet wird dieser Stil durch leichtfüßige Kontrabassfiguren und Baums abwechslungsreiches Tastenspiel – griffig-dynamisch und zugleich klassisch-elegant via Klavier oder fett und mit 70er-Jahre-Flair über ein Rhodes-E-Piano. Begonnen hat die Takadoon-Geschichte 2011 im „Popkurs HH“, einer Mischung aus Kontaktbörse und Jam-Event, veranstaltet von der Musikhochschule Hamburg. Dort trafen Christopher und Linda aufeinander, spielten, ein, zwei Sessions – und funkte quasi vom ersten Takt an auf einer Wellenlänge. Latin Music spiegeln sich ebenso im Takadoon-Sound wie die Einflüsse zeitgenössischer amerikanischer Pianojazz-Ästheten wie Keith Jarrett und Brad Mehldau. Und die beiden Stimmen spielen mit der Intensität und dem Charme von US-Sängerinnen wie Esperanza Spalding oder Gretchen Parlato. Beflügelt wird das alles durch die Atmosphäre der Hansemetropole Hamburg, die wie ein Katalysator wirkt. „Ich denke, Takadoon hat viel mit der Urbanität der Stadt zu tun“, erläutert Baum, „in einer ländlichen Umgebung wäre unsere Musik so nicht entstanden.“  

Die Debüt-CD "inn er voice" ist seit Sommer 2016 verfügbar. Takadoon füllt schon die Clubs von Hamburg bis Bremen, von Münster bis Kiel. Gerne lädt man live übrigens wechselnde Gastsolisten auf die Bühne ein – ein Konzert gleicht so selten dem anderen. Und dann formuliert Christopher Baum noch einen Satz, der viel über ihn und die Band verrät. „Man sollte immer etwas auf der Suche sein“, sagt der  Pianist. Jazz und Pop, Rhythmus und Eleganz – Elemente die sich gefunden haben und zugleich nach neuen Zielen suchen.

Music in motion: Das ist der Sound von Takadoon.

 

Video Link "Inner voice" Album out now

https://www.youtube.com/watch?v=uiBMCA_goww

 

Video Link zu "keep going on"

https://www.youtube.com/watch?v=HeB-iS9qOu8

 

Terje Nordgarden
www.nordgarden.info

 

Tief verwurzelt in der nordamerikanischen Singer/Songwriter Tradition ist der Norweger  Terje Nordgarden. In seiner Heimat, in Italien und Holland sorgte sein viertes Album „You gotta get ready“  für eine durchweg positive Resonanz und brachte ihm schmeichelnde Vergleiche mit Vorbildern wie Ryan Adams, Rufus Wainwright oder Elliott Smith ein. Das ehrt, aber Nordgarden klingt durchaus sehr eigenständig. Seine Liebe zu Roots, Folk, Blues und Rock spiegelt sich in klassischem Songwriting mit viel Sinn für gute Melodien und Texte wieder. Tatsächlich scheint Norwegen das geeignete Pflaster für besten Americana Rock zu sein: „Die Winter sind lang und düster und die damit verbundene Melancholie scheint ein guter Nährboden zu sein, um solche Musik zu machen“, so Terje selbst.

Ca. 10 Jahre ist es bereits her seit der Skandinavier in Florenz von Produzentenkoryphäe Paolo Benvegnu entdeckt wurde. Und während dieser Zeit entwickelte sich Nordgarden von einem ambitionierten Songwriter zu einem modernen Indie-Künstler mit einem erfrischenden Selbstverständnis für die Do It Yourself-Mentalität seines Genres. Für ihn führte der Weg vom Straßenmusiker der Cafés und Studentenbars Bolognas tatsächlich auf die Hauptbühne großer Festivals.

Einige Jahre lebt er  auf Sizilien, wo die Sonne die Mollstimmungen aufheitert, und so glänzen einige der zehn Songs des aktuellen Albums durch einen smarten, gleichwohl dezenten Pop-Touch. Nordgarden appelliert an das Durchhaltevermögen, auch wenn einem Rückschläge und Niederlagen die Luft zum Atmen nehmen.

 

Video Link  "non e california"

https://www.youtube.com/watch?v=83OIrw0AjgY

 

Video Link zu "the path of love"

https://www.youtube.com/watch?v=B2kf7OiN08k

 

The Small Machine
www.thesmallmachine.de

 

Sängerin Gisi Prieser und Gitarrist Mario Eybe sind The Small Machine,  ein neues Singer/Songwriter-Duo aus dem Bremer Umland.

 

Mit GOODBYE BABYLON hat die Kleine Spieluhr einen eigenen Weg eingeschlagen und ein (un)erwachsenes abwechslungsreiches Pop-Rock Album rausgebracht, das sie jetzt als Akustik-Programm auf die Bühnen Norddeutschlands bringen. Ganz puristisch, mit zweistimmigem Gesang und akustischer Gitarre, die mal sanft, mal mitreißend begleitet, überrascht das Duo mit eingängigen Melodien und kleinen spielerischen Verrücktheiten, die von Queen und Fleetwood Mac inspiriert sind.  

Mario Eybe, Gründer von hat viele Jahre in einer Rockband gespielt und nun ein neues Ventil für seine Kreativität gefunden. Was als Spielwiese für frische Ideen und Arrangements gedacht war, wurde mit der Bremerin Gisi Prieser, die aus dem Theaterfach kommt und sich mit dem Gesangspart einen Kindheitstraum erfüllt, zu einer echten Band, die mit GOODBYE BABYLON ihr CD-Debut vorgelegt hat.

Auf dem Album sind zehn Songs aus eigener Feder: größtenteils aufwendig arrangiert und instrumentiert, teils akustisch in Szene gesetzt.

 

Video Link  "MANDATORY EIGHT COUNT - OFFICIAL VIDEO "

https://www.youtube.com/watch?v=H7NAezuyNXU

 

Triplepack - swingend erforderlich

www.triplepack-swing-trio.de

 

Nun ist es endlich soweit: Das Bremer Swing-Trio "Triplepack" veröffentlicht das lang angekündigte inzwischen 3. Album! Passenderweise heisst es "Triplepack the 3rd" und enthält neben Eigenkompositionen auch frisch eingeprobte Covertitel...Wer das "Trashtrio" kennt weiss: Die Jungs machen vor nichts halt... und schon gar nicht vor dem ersten GanterLeuchten. Ganderkesee wird Swingend aufgehalten – versprochen!


So wurden auch hier wie schon auf den beiden Vorgängern Songs von Michael Jackson, den Beatles oder gar Louis Armstrong in Triplepack-Manier aufgefrischt....Diesmal gönnte sich die Band einen Coproduzenten:
 

Frank Mattutat ist sein Name und er trug entschieden zum Ergebnis der Platte bei.
Ausserdem wurde die Band von dem Berliner Label "Kosmopolit Records" unter Vertrag genommen. Nach also 16 Jahren gemeinsamen musizierens stellen die 3 behüteten Herren fest :
 

Es wird alles nur noch besser!!!

 

Die Band:

 

Matthias Monka

Sänger, Pianist, Komponist und Songtexter. Seit Jahren ein fester Bestandteil der Bremer Musikszene. Schrieb und arbeitet zusammen mit dem Produzenten Leslie Mandoki (Ex Dschingis Khan) die deutschen Songtexte für Disney’s Bärenbrüder, sang auf dem gleichnamigen Soundtrack zusammen mit Phil Collins und hat noch diverse andere Leichen im Keller! Die Triplepack-Proloröhre kriegt jedes noch so stabile Piano klein, er bedient es zuweilen nämlich auch mit dem Fuß.

 

Ralf Bartels

Trommelte jahrelang in bekannten Bremer Rockbands. Seit 1998 bedient er das für Triplepack typische „Brush Drum-Set“. Seine Idee war es auch, moderne Songs in minimaler Besetzung zu verswingen, außerdem ist er der geistige Vater des Bandnamens TRIPLEPACK. Er ist somit quasi der Darth-Vader der TRIPLEPACK-Sternenflotte und muss als jüngstes Bandmitglied nur noch herausfinden, wessen Vater er nun ist, ...kcchhh!?!?! Dieser Mann poliert jedes noch so raue Fell blank!

 

Ralf Marckardt

Sammelte Erfahrungen in Rock und Coverbands. Er stieß schwarzhaarig, als dritter Mann dazu, nachdem Ralf Bartels und Matthias Monka bereits zu zweit als „Just two Men“ einige Konzerte gegeben hatten. "Da fehlte noch etwas!", dachte er und spielt seither die tiefen Töne in der Band. Dafür nicht genug – es sollte ein Kontrabass sein. So sprang in das kalte Kontrabassistenwasser ohne zu wissen, daß man auch ein geeignetes Fahrzeug dafür braucht... jetzt graue Haare!

 

Within Temptation

www.within-temptation.com

 

Symphonischer Metal mit einem ungeheuren Potenzial. Die Kompositionen von Within Temptation klingen wie der perfekte Soudtrack eines Fantasy Romans. Ihre Fans danken es ihnen: bereits das zweite Album ("Mother Earth") der Band um Frontfrau Sharon den Adel landete in den Charts und legte den Grundstein für den bis heute anhaltenden Erfolg des niederländischen Metal-Sechsers. Live-Touren mit Paradise Lost oder Kooperationen mit Keith Caputo zählen ebenso dazu wie die Zusammenarbeit mit Rammstein-Mischer Stefan Glaumann.

 

Zaz

www.zazofficial.com

 

 

"Zaz besitzt eine natürliche Anziehungskraft, sie kann alles singen und berührt deine innerste Seele", kommentiert die französisch-armenische Chanson-Ikone Charles Aznavour. "Sie wird immer so weit gehen, wie es ihr möglich ist, und dann noch weiter. Sie hat schon jetzt eine einzigartige Karriere hinter sich, viele Fans und einen internationalen Ruf; sie ist die erste französische Sängerin seit langer Zeit, die es geschafft hat, enorm populär zu werden."

Ihren letzten Longplayer veröffentlichte Zaz im Oktober mit dem Live-Album "Sur la route" (Warner Music) – das hierzulande allerdings noch nicht offiziell erschienen ist. Neben 15 Live-Tracks enthält "Sur la route" auch die gleichnamige aktuelle Single. Der Durchbruch gelang Zaz mit "Je veux" aus ihrem Debütalbum "Zaz", das 2010 Rang drei der deutschen Album-Charts erreichte. "Recto verso" von 2013 kletterte bereits auf die Zwei, das Nachfolgealbum "Paris" stieß bis auf Platz fünf vor.

 

2 be contined...

 

Sollten Sie den Wunsch haben, einen der angegebenen Künstler - oder eine Band -  für Ihre Veranstaltung oder einen Event zu buchen, würde ich mich über eine Kontaktaufnahme sehr freuen.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.emotional.zone